Data Sheet

Unterstütze Betriebssysteme S7A
Windows NT 4.0 mit Service Pack 5 oder höher
Windows 2000
Windows XP mit Service Pack 2 oder höher
Windows Server 2003
Windows Vista
Windows 7 Professional
Windows Server 2008 (32 Bit)
Windows Server 2008 R2 (64 Bit)
Unterstütze HMI / SCADA / Prozessleitsysteme S7A
FIX für Windows NT Version 6.15 oder höher
FIX Dynamics Version 2.1 oder höher
Proficy iFIX Version 3.5 oder höher
Cimplicity HMI Version 8.0 oder höher
Beliebige HMI / SCADA oder Prozessleitsysteme mit OPC DA Client Interface
Windows 7 Professional
Windows Server 2008 (32 Bit)
Unterstütze Speicher Programmierbare Steuerungen (SPS) S7A
S5-95U Serie (Profibus L2(FDL) mit Hilscher CIF50-PB Adapter im PC)
S5 115-155 Serie (TCP/IP oder Profibus FDL/FMS mit Hilscher CIF50-PB Adapter im PC)
S7-200 Serie mit CP 243-1
S7-300 Serie
S7-400 Serie
S7-400H Serie
S7-1200 Serie
Bei S7-1200 SPS muss die Slot-Nummer in der Device-Konfiguration auf 0 (zero) gesetzt sein. Die Adressierung ist identisch zu den S7-300/400.
Unterstütze Siemens SPS Communication Processors (CP) für Ethernet-Kommunikation S7A
CP 243-1 für S7-200 Serie
CP 343-1 (ausgenommen CP 343-1 ISO 6GK7 343-1 1BA00-0XE0)
CP 343-IT
CP 343-LEAN
CP 343-1 PN
CP 443-1
CP 443-IT
Alle SPS-CPUs mit integriertem ProfiNet/DP Interface
Simatic WinAC Soft-SPS
Unterstütze Siemens SPS Communication Processors (CP)
für Profibus-Kommunikation
S7A
CP 342-5 (Profibus DP)
CP 343-5 (Profibus FMS)
Unterstütze Siemens SPS Communication Processors (CP)
für S5 Ethernet TCP/IP-Kommunikation
S7A
INAT S5 TCP/IP
Siemens CP 1430 TCP
Ethernet-Spezifikationen S7A
Anzahl adressierbarer Ethernet-Teilnehmer 256
Ethernet TCP/IP Standard MS Windows Socket Kommunikation
Besondere Features S7A
Keine zusätzlichen Low-Level Treiber notwendig
OPC DA Server Funktionalität
SPS Redundanz (Backup-SPS konfigurierbar; automatische Umschaltung).
Wenn eine redundante S7-400H angebunden ist, liest der S7A E/A-Treiber zyklisch den Status des H-Systems. In Abhängigkeit von der aktuellen Master-CPU schaltet S7A automatisch zur primary oder backup CPU um.
Byte Indizierung bei Analog Register Blöcken konfigurierbar
Keine zusätzliche Programmierung oder Konfiguration auf der S7 Seite.
Direkte Kommunikation zu Datenbausteinen oder Merker etc.
Channel, Devices, Datenblöcke können während der Laufzeit aktiviert/deaktiviert werden
Block-Write Modus ist während der Laufzeit änderbar
Pollmodus ist während der Laufzeit änderbar(Abschalten, Zyklus, Single-Shot)
Statusinformationen sind während der Laufzeit auslesbar
Performancemessungen ergaben bei einer Pollrecord Länge von 200 Bytes:
– 45 Messages pro Sekunde mit einer S7-313 CPU
– 60 Messages pro Sekunde mit einer S7-416 CPU
(Message pro Sekunde gibt eine Aussage darüber, wie viele Pollrecords der Treiber in einer Sekunde bearbeiten konnte. Der Wert ist in der FIX-Mission Control kontrollierbar)
Symbol-Editor für OPC DA Items:
Support für symbolische Adressierung zur iFIX Database und OPC DA Clients. Mit Hilfe des Symbol-Editors können symbolische Namen zu physikalischen Adressen zugeordnet werden. Symbolische Namen und physikalische Adressen können gemeinsam genutzt werden.
Daten Monitor:
Zur Steigerung der Effizienz bei der Inbetriebnahme und der Wartung gibt es einen Daten Monitor als Erweiterung im Power Tool (Konfigurationsprogramm des S7A). Hiermit lassen sich frei konfigurierbare einzelne Werte und Arrays anzeigen. Diese Datenlisten können gespeichert werden.
Unterstützte Pollrecord Datentypen S7A
BIT (Konfiguration bei Adressierung im Database Block)
BYTE (8-Bit Integer, low/high Byte, Konfiguration im Database Block)
WORD (16-Bit Integer, vorzeichenlos)
INT (16-Bit Integer, mit Vorzeichen)
DWORD (32-Bit Integer, vorzeichenlos)
DINT (32-Bit Integer, mit Vorzeichen)
LongINT (64-Bit Integer)
Ab iFIX V4.5 unterstützt die iFIX Database diesen Datentyp.
REAL (32-Bit IEEE Fließkomma)
ASCII (Zeichen, Strings)
Unterstützte SPS Operandenbereiche S7-200 S7-1200
S7-300
S7-400
Datenbausteine schreiben / lesen
Special Memory (SM) schreiben / lesen
Variable Memory (V) schreiben / lesen
Eingänge lesen
Ausgänge schreiben / lesen
Merker schreiben / lesen
Zählerwerte setzen / lesen
Zeiten lesen
SPS-Zustand lesen (Run / Stop)
SPS-Info lesen (MLFB Bezeichnung)
SYSTEM INFORMATION lesen (System Informationen)
Ausgangssignal Anpassungen / Online Features S7A
HWOU (Skalieren von vorzeichenlosen Rohwerten im Hardware Options Feld des Database Block)
HWOS (Skalieren von vorzeichenbehafteten Rohwerten im Hardware Options Feld des Database Block)
LIN (lineares Skalieren von Rohwerten innerhalb der konfigurierten Signalgrenzen des Database Block)
KG (interpretiert zwei 16 Bit Worte als S5 Fließkomma Format)
KT (S5 Counter Format, interpretiert ein 16-Bit Wort als S5 Counter Wert)
KZ (S5 Timer Format in Sekunden, interpretiert ein 16-Bit Wort durch interne BCD-Codierung als S5 Timer Wert)
HBYT/LBYT (high/low Byte Auswertung eines 16 Bit Wortes)
FLT (interpretiert zwei 16 Bit Worte als IEEE Fließkomma)
S&M (Shift & Mask – Schieben und Maskieren von Inhalten einer 16 Bit Variablen)
Beispiel:
– Betriebszustände Hand/Auto stehen in Bit 4 und 5
– Für die Ausgabe in einem AI-Block können diese Inhalte an die ersten beiden Stellen verschoben werden
– Die restlichen Bit-Stellen werden ignoriert (maskiert)
DWORD (Pollrecord vom Typ Word: interpretiert 4 Bytes des Pollrecords als vorzeichenlosen 32-Bit Wert; somit kann ein Pollrecord mit unterschiedlichen Datentypen ausgewertet werden)
DINT (Pollrecord vom Typ Word: interpretiert 4 Bytes des Pollrecords als IEEE 32-Bit Fließkommawert; somit kann ein Pollrecord mit unterschiedlichen Datentypen ausgewertet werden)
REAL (Pollrecord vom Typ Word: interpretiert 4 Bytes des Pollrecords als vorzeichenbehafteten 32-Bit Wert; somit kann ein Pollrecord mit unterschiedlichen Datentypen ausgewertet werden)
POLL_TIME (ermöglicht das Ändern des Pollzyklus während der Laufzeit)
POLL_CTRL (ermöglicht das Aktivieren/Deaktivieren eines Pollrecords während der Laufzeit)
DEV_CTRL (ermöglicht das Aktivieren/Deaktivieren eines Devices während der Laufzeit)
POLL_STAT (ermöglicht die Auswertung des Pollrecord-Status während der Laufzeit)
BLOCK_WR (ermöglicht das Anpassen des Block-Write Modus während der Laufzeit)

Der S7A E/A-Treiber ist mit einem USB- oder Parallel-Port Hardlock kopiergeschützt.

Zur Bestellung klicken sie hier

Bitte teilen sie uns bei der Bestellung mit

  • Anzahl S7A E/A-Treiber
  • Lieferadresse
  • Rechnungsadresse